Hilfsprojekt Waisenhaus Kigoma/Tanzania e.V.

 

Wir stellen uns vor 

Es war im Jahr 2017, als durch einen persönlichen Kontakt unserer heutigen 1. Vorsitzenden Anette Papke zum Leiter des „Kigoma Orphanage & Children Center“ in Tansania – etwas abseits gelegen in der Stadt Kigoma am Tanganjika See – das Interesse geweckt wurde, den dortigen Kindern zunächst einmal Unterstützung zu besserer Ernährung zu geben.

Es wurde schnell klar, dass sich die Kinder dort in einem äußerst prekären Umfeld befanden. Es gab ein vernachlässigtes Lehmziegelhaus, kein Wasser, keine Elektrizität – und somit auch keine Toilette oder Dusche – lediglich Örtlichkeiten, die aus sanitärer Sicht als primitiv und unhygienisch zu bezeichnen waren.

Die Anzahl der Kinder variierte stark, nahm auch ständig zu. Die meisten waren Waisenkinder, oft von der Straße geholt oder von den Eltern verlassen. Einige waren nur am Tag anwesend, um etwas Essen zu bekommen, andere mussten dort auch die Nacht auf dem Boden liegend verbringen. Nach dem Austausch erster Informationen und Einsicht in die katastrophalen Lebensbedingungen wurde spontan Hilfe angeboten – ein Versprechen, das sich in den folgenden Monaten als Mammut-Projekt erweisen sollte.

Die Vereinsgründung

Trotzdem konnten dank vieler engagierter Helfer bereits erste Erfolge und Verbesserungen erzielt werden. Für eine langfristige und nachhaltige Hilfe fiel die Entscheidung, unser Engagement in einen Verein zu überführen.

Dieser hat Mitte 2020 unter dem Namen „Hilfsprojekt Waisenhaus Kigoma/Tanzania e.V.“ seine Arbeit aufgenommen. Wir unterstützten anfangs teilweise mehr als 50 Kinder täglich.

Der Neubeginn im eigenen Haus

Leider wurde unser Engagement als Verein von den lokalen Behörden abrupt vor die Tatsache gestellt, dass der dortige Platz niemals eine offizielle Genehmigung zur Unterbringung von Kindern erhalten hatte – weder für eine Tages- noch als Ganzzeitbetreuung. Das zwang uns zum Handeln.  

Nachdem Experten das bisherige Grundstück weder geeignet für Bohrungen noch für eine größere Haus-Konstruktion hielten, entschloss wir uns, ein eigenes Haus in Kigoma zu kaufen. Nach vielen Hürden – wie der Finanzierung und der Suche nach einem geeigneten Objekt – fiel die Entscheidung Anfang Mai 2021. Das neuerworbene Haus hat genügend Zimmer für Jungen und Mädchen, ebenso Toiletten und Duschen mit fließendem Wasser und Stromanschluss.

Nach umfangreichen und kostenaufwändigen Renovierungsarbeiten und der Hauseinrichtung bezogen am 08. Januar 2022 insgesamt 34 Kindern ihr neues Zuhause, darunter auch die bisherigen 16 Schulkinder. Unser Verein wird diese Jugendlichen nun in einem lebenswerten Umfeld versorgen und zur Schule schicken, um für sie langfristige Zukunftsperspektiven mit einer adäquaten Schul- und Berufsausbildung zu schaffen.

Alle unsere Aktivitäten sind auf Nachhaltigkeit ausgelegt – mit dem Ziel, auf lange Sicht eine größtmögliche Selbstversorgung des Kigoma Waisenhauses zu ermöglichen.

Erfahren Sie mehr über uns:

Vorstand


Satzung