Hilfsprojekt Waisenhaus Kigoma/Tanzania e.V.

 

Das Kigoma Waisenhaus

Das Kigoma Waisenhaus und Kinderzentrum wurde am 10. April 2018 unter dem Namen “Kigoma Orphanage & Childrens Center“ gegründet. Es erhält keinerlei staatliche Unterstützung, d.h., es muss sich komplett selbst finanzieren. Aktuell werden 34 Jungen und Mädchen zwischen fünf und dreizehn Jahren betreut.



Wenn man sich mit den einzelnen Kindern beschäftigt, ist man erschüttert, welches Schicksal sie in ihrem jungen Leben bereits erfahren mussten. Die meisten von ihnen wurden ausgesetzt, oft als hilflose Kleinkinder. So weit es zu erfahren war, verloren viele ihre Eltern durch HIV-Erkrankungen oder Alkoholmissbrauch – sie mussten Schläge und Hunger erdulden. Im Kigoma Waisenhaus haben sie nun ein gesichertes Umfeld und werden von Jabir, Lehrer Assisa und Köchin Koleta liebevoll umsorgt.

Einfachste Verhältnisse

Das Waisenhaus befand sich bisher in einem baufälligen Lehmziegelhaus, das über zwei beengten Schlafräume verfügte, einer für die Erwachsenen und einer für die Kinder. Einer der Räume wurde tagsüber auch als Unterrichtsraum genutzt. Lediglich einige der älteren Kinder besuchen eine lokale Grundschule.


Es existierte weder ein Strom- noch ein Wasseranschluss und die sanitären Verhältnisse waren sehr beklagenswert – Dusche und WC waren „Verschläge“ mit Plastik-Vorhängen. 


Dazu gab es eine „Erdküche“ in der Köchin Koleta alle Mahlzeiten zubereitete.